Gesundheitstage

Gesundheitstage 2017-08-17T10:55:40+00:00

Gesundheitstage

Wir unterstützen Sie bei der Organisation und Durchführung Ihrer Gesundheitstage
sehr gerne mit unserer digitalen Haltungsanalyse.

Teilnehmer und Impressionen zur Haltungsanalyse beim Gesundheitstag

Die digitale Haltungsanalyse des VRG

  • Digitale Haltungsanalyse
  • Bewertung der Körperhaltung
  • Bildliche Darstellung der Ergebnisse
  • Schriftliche Auswertung und Trainingsempfehlungen
  • Vorher-Nachher-Messung
  • Haltungsschulung
  • Sensomotorik-Training
  • Kräftigungs- und Koordinationskurse
  • Gesundheitstage
  • Individuelle Kursplanung ansetzend
    an der Haltungsanalyse

Warum Körperhaltung messen?

Schaffen wir es die „Bausteine unseres Körpers“, also die Füße, die Beine, das Becken, die Schultern und den Kopf so übereinander zu lagern, dass diese „im Lot“ stehen, ist die Belastung für die Bandscheiben, die Wirbelsäule und die Muskulatur am niedrigsten. Verhärtungen, Verspannungen und Schmerzen im Rücken und im Schulter-Nacken-Bereich sind meist die Folgen einer ungünstigen Körperhaltung.

Standardtrainingsprogramme und Kräftigungsübungen können diese Probleme wenn, dann meist nur kurzfristig beheben. Die bessere Wahl für einen langfristigen Erfolg ist eine individuelle Betrachtung und auf den Einzelnen zugeschnittene Maßnahmen.

Vom Institut für Biomechanik und Universitäten wurde unsere digitale Haltungsanalyse entwickelt, welche Fehlhaltungen und Haltungsschwächen aufzeigt. Auf Grundlage dieser Messung können geeignete Trainingsprogramme und / oder Maßnahmen empfohlen werden um frühzeitig Beschwerden zu verhindern oder diese zu beheben.

Wie wird die Körperhaltung gemessen?

Um eine Körperhaltung aussagekräftig zu analysieren, hat sich eine Messung in zwei Stufen bewährt.

Nachdem in der Gewohnheitshaltung die Daten für den persönlichen Haltungsindex und die Lotabstände erfasst werden soll nun im ersten Schritt die Fähigkeit gemessen werden, ob man in der Lage ist seine Haltung aktiv zu verändern. Dabei sollten der Haltungsindex und die Lotabstände kleiner werden. Verändern sich die Werte nicht,
ist das ein Hinweis auf Defizite in der Muskelansteuerung.

Im zweiten Schritt werden in der aktiven Haltung die Augen geschlossen. Kann die eingenommene Position nicht gehalten werden, so spricht dies für Schwächen in der Körpereigenwahrnehmung.

Mit speziellen Trainingsprogrammen werden sowohl die Körpereigenwahrnehmung als auch die Muskelansteuerung verbessert.

Welche Werte sind wichtig für die Beurteilung der Körperhaltung?

Der Haltungsindex…

gibt Auskunft über den Zustand der Körperhaltung. Dieser wird vereinfacht in einem Zahlenwert dargestellt. Liegt das Ergebnis zwischen 1,0 u. 1,3 weist das auf eine stabile Haltung hin.

Liegen die Werte darüber oder darunter so hilft in diesen Fällen meist ein spezielles Kräftigungs- u. Dehnungsprogramm.

Die Lotabstände…

weisen darauf hin, wie die einzelnen „Körperbausteine“ übereinander liegen. So kann aufgezeigt werden, in welchem Bereich mit Überlastungen zu rechnen ist.

Abweichungen zur Lotlinie (verläuft durch den Knöchel) im Bereich von +/- 2% der Körpergröße sind normal. Bei größeren Abweichungen ist es hilfreich, ein Koordinations- und Sensomotoriktraining durchzuführen.

» Kontakt aufnehmen

Wir beraten Sie zur optimalen Lösung

» zur VRG GmbH

Unser Partner für Betriebliches Gesundheitsmanagement.