VRG e.V Rehasport-Maßnahmen nach § 44 SGB IX

/VRG e.V Rehasport-Maßnahmen nach § 44 SGB IX
VRG e.V Rehasport-Maßnahmen nach § 44 SGB IX 2017-08-17T09:19:27+00:00

Rehasport beim VRG e.V. – Mit uns zurück ins Leben

Seit dem 01. Oktober 2011 bieten wir in den Räumlichkeiten vom Theraneum im Offenbacher KOMM-Center Rehasportkurse nach § 44 SGB IX an.

Anschrift: KOMM-Center Offenbach | Aliceplatz 11 | 63065 Offenbach am Main (Das KOMM-Center Offenbach ist nur ca. 2 Gehminuten von der S-Bahn-Station "Marktplatz" entfernt.)

Unser Kursplan informiert Sie über die einzelnen Rehasport-Gruppen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der aktuelle Kursplan

Was ist Rehabilitationssport?

Rehabilitationssport ist eine kostenfreie Leistung Ihrer Krankenkasse, welche vom Arzt verordnet werden kann. Eine Rehasport-Maßnahme dauert in der Regel 50 Übungseinheiten á 45 – 60 Minuten die in höchstens 18 Monaten absolviert werden.

Die Übungseinheiten werden in gemischten Gruppen von bis zu 15 Personen durchgeführt und durch qualifizierte Übungsleiter fachkundig angeleitet. Gezielte Übungen helfen dabei Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Körperbeherrschung zu steigern und damit das tägliche Leben besser zu meistern.

Die Übungsleiter achten neben der korrekten Übungsausführung auch darauf, dass sich jeder in der Gruppe wohlfühlt und niemand über- oder unterfordert wird.

Um dies zu gewährleisten, findet vor dem individuellen Kursstart eine Einschätzung  der jeweiligen körperlichen Belastbarkeit und eine anschließende Zuteilung des Rehasportlers in eine passende Übungsgruppe statt. Die Kurse finden anschließend jede Woche zum gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit statt. Dadurch soll auch das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Gruppe gestärkt werden.

Ziele einer Reha durch Sport und Bewegung!

Bei der medizinischen Rehabilitation spielt der Reha-Sport eine wichtige und besondere Rolle. Es wird das Ziel verfolgt, durch spezielle Übungen, die auf die Art und Schwere der Erkrankung oder Behinderung und den individuellen gesundheitlichen Allgemeinzustand der Menschen abgestimmt sind, das Rehabilitationsziel zu erreichen oder zu sichern.

Dadurch wird das Risiko für ein Auftreten von Folgeschäden vermindert. Die eigene Gesundheit soll durch  regelmäßig und dauerhaft auszuführende Sportübungen (erst unter Anleitung, später eigenständig) gestärkt werden. Bei den Übungen fließen sportmethodische und pädagogische Aspekte ein.

Oberstes Ziel von Rehabilitationssport ist, die Verantwortung für die eigene Gesundheit durch regelmäßiges Bewegungstraining zu fordern und zu fördern.

Für wen und welche Krankheitsbilder eignet sich Reha-Sport?

Kann der Patient aufgrund von körperlichen Beeinträchtigungen nicht mehr am täglichen Leben teilhaben, dann kommen die Maßnahmen des Rehabilitationssports zum Zuge. Dazu zählen orthopädische Beschwerden (wie z.B. Rückenschmerzen, Schulter-Nackenschmerzen, Probleme mit Osteoporose und/oder Erkrankungen der Gelenke), Diabetiker, Schmerzpatienten oder auch Kinder und Jugendlichen die unter Bewegungsmangel leiden.

Hier weitere Beispiele:

  • Erkrankungen der Wirbelsäule
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Erkrankungen der oberen und unteren Extremitäten
  • Haltungsschwächen und Haltungsschäden
  • Arthrose und Arthritis der Gelenke
  • Zustand nach Prothesen- und Endoprothesenversorgung
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Osteoporose

Wie und wo erhalte ich eine Rehasport-Verordnung?

Rehabilitationssport wird vom Arzt verordnet. Diese Verordnung belastet nicht das Budget des Arztes, was natürlich ein zusätzliches Argument für Reha-Sport ist.

Der Arzt füllt den Antrag auf Kostenübernahme (Muster 56) aus, welchen Sie bei Ihrer Krankenkasse genehmigen lassen. Die Krankenkassen sind aufgrund der Gesetzgebung verpflichtet, diesen Antrag zu genehmigen. Die Genehmigung ist obligatorisch.

Hat Ihnen Ihr Arzt Rehabilitationssport verordnet, melden Sie sich einfach telefonisch bei uns und wir vereinbaren einen Termin.

Wir sind Mitglied im HBRS (Hessischer Behinderten- und Rehabilitationssport-Verband) und im LSB (Landes-Sport-Bund). Alle Mitglieder unseres Vereins sind somit für die Dauer der Verordnung auch Mitglied im HBRS und LSB.

An diese Dachverbände zahlen wir Beiträge für jedes Mitglied, wodurch alle Mitglieder bei der Deutschen Sporthilfe e.V. während der Mitgliedschaft versichert sind.